(c) fred goldstein / Fotolia.com

euVETsupport: das Portal für Berufsbildungspraktier, die mehr über die Anwendung von EQR und ECVET in der Praxis wissen wollen

Kooperation innerhalb Europas wird wichtiger, um Qualifikationsbedarfe zu decken und dem Fachkräftemangel zu begegnen. Europäische Instrumente wie der Europäische Qualifikationsrahmen (EQR) und das Europäische Leistungspunktesystem für die berufliche Bildung (ECVET) wurden von der Europäischen Union entwickelt, um diesen Herausforderungen zu bewältigen, und zwar durch

  • die Förderung der Mobilität und die Rekrutierung von Arbeitskräften über Ländergrenzen hinweg,
  • die Unterstützung der Lernermobilität, um Lerner für den europäischen Arbeitsmarkt vorzubereiten,
  • die bessere Passung zwischen beruflicher Bildung und Arbeitsmarktbedarfen,
  • die Zusicherung, dass die in allen Lernkontexten erworbenen  Fähigkeiten der Arbeitskräfte Anerkennung auf dem Arbeitsmarkt finden und
  • die Ermöglichung von lebenslangem Lernen von Europäern, um die Qualifikationsbedarfe von Arbeitgebern und Arbeitnehmern in Europa heute und auch in Zukunft zu decken.

 

Aber Europäische Instrumente müssen in der täglichen Berufsbildungspraxis umgesetzt werden.

 

Die Implementierung der europäischen Instrumente und der damit verbundenen Ziele ist nicht nur eine Frage von Entscheidungsprozessen und Diskussionen politischer Akteure. Um diese Instrumente wirklich zu nutzen, müssen sie basisnah in der Berufsbildung und Personalentwicklung implementiert werden … von Ausbildern, Lehrern, Tutoren, Pädagogen, Personalentwicklern und Managern, die in die Berusbildung tätig sind und täglich mit der Handhabung und den Vorteilen der Europäischen Instrumente konfrontiert werden: Lernende, Arbeitnehmer, Arbeitssuchende, Quereinsteiger, Unternehmen, usw.